Ostpreußen-ABC

Als vor 700 Jahren

Die Preußen noch die Pruzzen waren,

Da sprach man hier nicht deutsch, nicht russisch,

Sondern einfach altes Prussisch.

Die Sprache ist verschwunden jetzt,

Gesprochen wurde sie zuletzt

Um fünfzehnhundert – ungefähr,

Und danach hört man sie nicht mehr.

Zwar spricht man heute noch masurisch,

Vier Nehrungsdörfer sprechen kurisch.

Und oberdeutsch und platt – am Strand,

Selbst lithauisch im Memel-Land.

Doch von der Pruzzensprache her

Gibt’s keine 100 Worte mehr.

Die Worte mit der Endung “odder”

Wie Rodder, Schnodder und Lachodder,

Auch Schossel, Schlorren und Spirkucks

und Wruken, Lorbaß oder Dubs,

Auch kalibratsch und plauksch und Plön,

Die kannten unsere Väter schon.

Namen, die mit “nick” beschließen, gehören ebenfalls zu diesen.

Auch Perbandt, Kilgies und Kainein,

Das sollen alte Preußen sein.

Selbst der gewalt’ge Gott Perkun

Läuft heut’ als Eigenname rum.

Doch haben diese Worte kaum Verlassen ihren Ursprungsraum,

Berlin sagt wohl noch manchmal “schnoddrig”,

Und wenn wem mies ist, ist ihm “koddrig”,

Und wird empört jetzt protestieren:

Die Worte wären doch die ihren…!

Der große Bruder irrt sich sehr,

Denn “odder” kommt vom Osten her!

Doch ein Wort machte die Karriere -

Auch dem Objekt gereicht’s zur Ehre-

Es handelt sich auch um was Rechtes;

Um die, die weiblichen Geschlechtes,

Die -sofern sie unbemannt,

Bei uns “Marjellchen” sind genannt.

Marjellchen ist ein liebes Wort,

Marjellchen hier, Marjellchen dort,

Marjellchen sind kaum 18 Jahre,

Das ist ja grad’ das Wunderbare!

Denn ältere man daran kennt,

Daß man sie immer “Freilein” nennt.

Marjellchen, das ist Zärtlichkeit,

Marjellchen sind voll Lieblichkeit,

Marjellchen sind stets sehr adrett,

Marjellchen sind auch immer nett.

Marjellchen gibt es groß und klein,

Von zwei Jahren ab stuft man sie ein.

Ist eine blond, die Augen hell,

Dann setzt man “trautste” vor Marjell,

Und ist so’n Mädel gut instand,

Dann sagt man “drugglig” hierzuland.

Und ist sie sichtbar aufgeweckt,

Man sie als Spirkucks gerne neckt.

Ist sie zerfahren, sagt man schnell:

Das ist ‘ne schusslige Marjell.

Und geht sie schon mit Herren aus

Und kommt nicht rechtzeitig nach Haus

Und läßt sich von so’m Kerl noch butschen

Und sogar im Hausflur knutschen,

Schimpft man “luchterne Marjell”

Und schreitet zur Verlobung schnell.

Denn zu frommen Klosterfrau’n

Eignen sich Marjellen kaum!

Aus “Ostpreußisches ABC”

von Siegfried Saßnick

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>